Es gibt zwei Erklärungen für diesen deutlichen Preisverfall:

Zwei Faktoren sorgten dafür, dass die Preise nach einem Tag voller Schwankungen fielen. Der erste war die Nachricht, dass die Vereinigten Arabischen Emirate von der Opec+ die Erlaubnis erhalten könnten, vor Jahresende zusätzlich 465.000 Barrel pro Tag zu produzieren. Es sollte auch daran erinnert werden, dass die Mitglieder der Organisation vor kurzem eine kollektive Erhöhung der Produktion um 400.000 Barrel pro Tag in Erwägung zogen, was insgesamt mehr als 865.000 zusätzliche Barrel pro Tag bedeuten würde. Diese Ankündigung wird für die nächste Woche erwartet.

Es waren diese Nachrichten, die die Preise zu Beginn der Sitzung unter Druck setzten, wobei ein noch stärkerer Rückgang zu verzeichnen war, nachdem die US-Energieinformationsagentur (EIA) einen neuen Rückgang der Lagerbestände für die Woche zum 9. Juli veröffentlicht hatte, vor allem aber ein unerwarteter Rückgang der Nachfrage nach Benzin. Während der Anstieg der Nachfrage in der letzten Woche ein Rekordniveau erreicht hatte, erwarteten die Analysten eine Fortsetzung dieses Trends, doch entgegen aller Erwartungen wurde er um 765.000 Barrel pro Tag reduziert.

Dies war in der Woche, in der das lange Wochenende des 4. Juli stattfand, nicht wirklich zu erwarten, denn an diesem Wochenende wird in den USA viel gereist. Dieser Nachfragerückgang nach Benzin wirkte sich unweigerlich auf den Preis für ein Barrel aus, der schnell um 2 % fiel.

 

Eine ganz andere Dynamik als in der Vorwoche:

Generell können wir feststellen, dass sich die Marktdynamik im Vergleich zur letzten Woche verändert hat. Die Investoren sind aufgrund des Rückgangs der Benzinnachfrage weniger optimistisch.

Einige Analysten sind jedoch weniger pessimistisch und weisen darauf hin, dass, während die Covid-19-Delta-Variante die Nachfrage und den Risikoappetit alarmiert hat und währendkompromiss zwischen der OPEC und den Vereinigten Arabischen Emiraten zustande kommt, sind höhere Rohölpreise noch möglich.

Um zu wissen, wie sich die Situation auf dem Ölmarkt längerfristig entwickeln wird, muss man sich auf die nächsten wichtigen Veröffentlichungen konzentrieren, einschließlich der des OPEC+-Treffens in der nächsten Woche, das den Ton dafür angeben wird, ob die Produktion im August erhöht wird oder nicht.