Aktuelle Informationen über den Anstieg der Rohölpreise in der vergangenen Woche:

Der Rohölpreis legte in der vergangenen Woche um viele Punkte zu, was auf mehrere positive Indikatoren zurückzuführen war, darunter der erneute Optimismus des Marktes in Bezug auf die Nachfrage und die Versorgungsunterbrechungen im Golf von Mexiko.

Am Freitag schloss der Preis für Nordseeöl der Sorte Brent zur Lieferung im Oktober in London bei $ 72,70 pro Barrel und lag damit 2,29 % oder $ 1,63 über dem Schlusskurs des Vortages.

Am New Yorker Markt schloss US WTI-Rohöl zur Lieferung im selben Monat mit einem Plus von 1,95 % oder 1,32 $ bei 68,74 $.

Insgesamt und für diese beiden Referenzkontrakte in der Welt verzeichnen wir einen Anstieg von mehr als 10 % über die gesamte Woche, eine Leistung, die seit mehr als einem Jahr für WTI, d.h. im September 2020, und seit mehr als einem Jahr für Brent, d.h. im Juni 2020, nicht mehr beobachtet wurde.

 

Welche Erklärungen und Ursachen gibt es für diese Rückkehr zum Aufwärtstrend?

Mehrere Indikatoren haben den Preis des schwarzen Goldes in der vergangenen Woche tatsächlich gestützt, insbesondere der Sturm Ida, der Brand auf einer Ölplattform im Golf von Mexiko und die über den Erwartungen der Analysten liegende Erholung der Nachfrage in den Vereinigten Staaten und Asien.

Analysten erklärten, dass der Umschwung bei den Rohölpreisen in dieser Woche an den sehr starken Preisrückgang in der Vorwoche anknüpft.

Der Brand der Ölplattform im Golf von Mexiko am Sonntag hat den Konzern Pemex gezwungen, die Ausbeutung von 125 Ölfeldern einzustellen. Der Chef von Pemex deutete eine Rückkehr zur Normalität um den 30. August an, aber die Produktion im Golf von Mexiko könnte mit dem Sturm Ida auch das neunte klimatische Ereignis der Saison erleiden.

Auf der US-amerikanischen Seite des Golfs haben die Ölgesellschaften bereits damit begonnen, ihre Plattformen zu evakuieren und die Produktion wegen des Sturms, der sich am Sonntag zu einem Hurrikan entwickeln wird, einzustellen.

Das wichtigste Ereignis in dieser Woche wird jedoch das OPEC+-Treffen am Mittwoch sein, bei dem die Mitglieder der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und ihre Verbündeten zusammenkommen werden. Es wird erwartet, dass die Organisation ihre derzeitige Politik bewertet, die am 18. Juli beschlossen wurde und die darin besteht, die Produktion nach der drastischen Reduzierung im Jahr 2001 schrittweise zu erhöhen.es wird erwartet, dass die Organisation ihre derzeitige Politik evaluiert, die am 18. Juli beschlossen wurde und darin besteht, ihre Produktion nach der drastischen Reduzierung im letzten Jahr schrittweise zu erhöhen, um dem durch die Pandemie verursachten Preisverfall entgegenzuwirken.