Erreicht ein Zweijahreshoch:

Im Laufe des Vormittags dieses Dienstags, 22. Juni, wurde die 75-Dollar-Marke für das Barrel Rohöl überschritten. Dies ist das erste Mal seit April 2019, dass das schwarze Gold dieses Niveau erreicht. Dieser Anstieg steht zweifellos im Zusammenhang mit den iranischen Atomverhandlungen, die seit der Wahl des ultrakonservativen Ebrahim Raissi immer noch andauern.

So erreichte das Barrel der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August heute Morgen um 9 Uhr mit $ 75,30 den höchsten Stand seit zwei Jahren. Danach fiel er leicht auf 74,78 Dollar um ca. 10:40 Uhr, ein Verlust von 0,16 %.

Beim US-Öl verlor WTI zur Juli-Lieferung am letzten Handelstag 0,43 % auf 73,34 $, nachdem es gestern mit 73,96 $ den höchsten Stand seit Oktober 2018 erreicht hatte.

 

Die Gründe für diesen Aufwärtstrend, der weiter anhält:

Auf der Seite der Ursachen dieses Preisanstiegs des schwarzen Goldes ist bekannt, dass der Preis aufgrund der Vorstellung weiter steigt, dass die Wahl von Ebrahim Raissi derzeit die Verhandlungen über die iranische Atomfrage erschwert. Zumindest glauben das Analysten, denn in Wien finden Gespräche statt, die versuchen, das 2015 in der österreichischen Hauptstadt unterzeichnete Abkommen zu retten. Ebrahim Raissi sagte, er werde keine Verhandlungen um der Verhandlungen willen zulassen. Dieser stellt jedoch klar, dass alle Verhandlungen, die die nationalen Interessen des Irans garantieren, sicherlich unterstützt werden. Die Anleger warten darauf, ob die Sanktionen, die den Iran derzeit daran hindern, seine Ölproduktion zu exportieren, gelockert werden können, was einen erheblichen Einfluss auf das Angebot und damit auf die Preise haben könnte.

Seitens der US-Regierung weist das Weiße Haus darauf hin, dass es keine diplomatischen Beziehungen zum Iran gibt und auch nicht plant, sich mit der Führung zu treffen, und glaubt, dass die Person, die für die Entscheidungen in diesem Land verantwortlich ist, der Oberste Führer ist.

Was den leichten Rückgang des Preises für das schwarze Gold betrifft, der kurz nach seinem Anstieg zu beobachten war, so ist dieser hauptsächlich auf die Stärke des Greenbacks zurückzuführen, der die Referenzwährung für internationale Preise ist. Die Stärke des Dollars in der vergangenen Woche hat jedoch nicht verhindert, dass der Rekordpreis für ein Barrel Rohöl gebrochen wurde, was darauf schließen lässt, dass die Nachfrage weiterhin hoch und nicht spekulativ ist.