Börsendaten über die ENI-Aktie

Die ENI-Aktie notiert an der niederländischen Börse Euronext in Amsterdam, im Segment "Traded but not listed". Sie ist auch Bestandteil bei der Berechnung des Aktienindex Euro Stoxx 50 und gehört daher zu den wichtigsten Werten des europäischen Aktienmarktes.

Das Unternehmen hat eine Börsenkapitalisierung von mehr als 47 Milliarden Euro. Mit mehreren Milliarden Wertpapieren an der Börse zählt sie zu einem der wichtigsten Unternehmen im Bereich der Mineralölindustrie.

 

Weitere Informationen über den Mineralölkonzern ENI

Der Mineralölkonzern ENI hat seinen Firmensitz in Italien und zählt heute zu den größten Konzernen in Europa in den Bereichen Öl und Gas. Die Aktivitäten des Unternehmens sind vielfältig. Zum einen besitzt es Raffinerien und Tankstellen und ist damit in den Bereich Raffinieren sowie Distribution von Öl und Erdölprodukten tätig. Zum anderen gehören aber auch der Kauf und Verkauf von Erdgas, die Produktion von Strom sowie die Exploration von Kohlenwasserstoff zu seinem Tätigkeitsfeld.

ENI bietet darüber hinaus Dienstleistungen in den Bereichen Bohrung, Engineering, Konstruktion und Instandhaltung von Installationen, Fabriken und Raffinerien an. Auch im Bereich Petrochemie betätigt sich ENI.

ENI ist zwar in Europa angesiedelt, die Aktivitäten des Unternehmens erstrecken sich jedoch auf die ganze Welt, wobei ein Schwerpunkt in Asien liegt.

 

Historische Kursentwicklung der ENI-Aktie

Da der Kurs der ENI-Aktie einen ausgeprägt stabilen Trend aufweist, verfolgen viele institutionelle und professionelle Investoren die Entwicklung dieses Wertpapiers. Langfristig gesehen beobachtet man bei diesem Vermögenswert nur wenige volatile Bewegungen, die technische Analyse der historischen Kurse zeigt vielmehr dauerhafte Trends auf.

Nach der Krise von 2007, in deren Verlauf die Aktie nicht wenige Punkte verloren hatte, konnte sie sich ab 2009 wieder auf einem Wert von rund 18 € stabilisieren. Mittlerweile schwankt der Kurs um einen Wert von 20 €. Da der Trend auf lange Sicht jedoch nach unten zeigt, sollte man Vorsicht walten lassen.

 

Mit CFDs in den Kurs der ENI-Aktie investieren

Um in Echtzeit in den Kurs der ENI-Aktie zu investieren und so von ihrer Volatilität zu profitieren, sollte man Finanzinstrumente wie CFDs nutzen. Mit ihnen kann man nämlich sowohl auf steigende als auch auf sinkende Kurse des Wertpapiers setzen. Nach einer Analyse, wie sich der Trend dieser Aktie voraussichtlich entwickeln wird, können Sie mit CFDs eine Kaufposition oder eine Verkaufsposition zeichnen (je nachdem, ob die Signale nach oben oder unten zeigen).

Gewinn und Verlust entsprechen immer der Kursdifferenz (natürlich proportional zum eingesetzten Kapital) zwischen dem Preis beim Eröffnen und dem beim Schließen einer Position.

Sie können darüber hinaus eine Hebelwirkung nutzen, was vor allem bei geringen Preisdifferenzen sinnvoll sein kann. Eine solche Hebelwirkung ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, da sie bei einer falschen Voraussage auch den Verlust erhöht.

Wenn Sie mit CFDs auf ENI-Aktien spekulieren möchten, können Sie dafür die Plattform eines Brokers nutzen. Dort finden Sie weitere wertvolle Hilfestellungen. Mit Stop-Orders und Limit-Orders können Sie Gewinne zu einem geeigneten Zeitpunkt mitnehmen oder Verluste im Ernstfall begrenzen, ohne dass Sie die Kursentwicklung an der Börse in Echtzeit verfolgen müssen. Andere Features und Tools wie personalisierbare Charts, Newsfeeds, ein Wirtschaftskalender oder Tradingsignale, helfen Ihnen dabei, die richtige Entscheidung zu treffen.